Lot 118

Munich

1972 Maserati Bora 4.7

Offered from The Style Icons Collection

{{lr.item.text}}

€108,500 EUR | Sold

Germany Flag | München, Germany

{{internetCurrentBid}}

{{internetTimeLeft}}


language
Chassis No.
AM117/270
Engine No.
AM107/07/47 880
Documents
German Fahrzeugbrief
  • Part of The Style Icons Collection
  • One of 289 examples of the Bora 4.7 built from 1971 to 1978
  • A French delivery example, supplied new in Argento Indianapolis over a Nero leather interior
  • Finished in Giallo over Nero leather upholstery
  • With the current owner since 2015; accompanied by invoices exceeding €6,000
  • Teil der Style Icons Collection
  • Einer von nur 289 zwischen 1971 und 1978 hergestellten Maserati Boras mit 4,7 Liter V8
  • Französische Erstauslieferung in Argento Indianapolis mit Leder Nero
  • Heute Giallo mit Leder Nero
  • Seit 2015 in jetzigem Besitz, mit Rechnungen über mehr als 6.000 EUR

Built on 12 July 1972, this Bora was one of 289 examples that were powered by the firm’s 4.7-litre V-8 engine. The Giugiaro-designed bodywork was finished in Argento Indianapolis over a Nero hide interior. Destined for the French market and dealer Thépenier, this Maserati was first registered on 26 October 1972 by Cecico Equipment CEO, Robert Augier in Paris.

In July 1984, the car entered the care of the fifth owner. Residing in Chaumont, he sold the Maserati to Bernard Bablon on 25 November 1986. Based in Paris, Bablon remained the sole custodian from 1986 until 2007, when the Bora entered a private Italian collection. It is thought Bablon had the colour changed to its current Giallo finish. In 2014, the Maserati was sold at auction to an Italian dealer, who later sold the car to the consigning owner in May 2015.

While in their care, more than €6,000-worth of maintenance was carried out by Kubicki Motors of Munich, including the repair and installation of the steering rack, a carburettor rebuild, and brake system maintenance. An often-overlooked model, the 4.7-litre Bora represents the very best of early 1970s Italian car design.

Dieser Maserati wurde am 12. Juli 1972 als einer von 289 Boras mit dem 4,7 Liter V8 der Marke gebaut. Die von Giorgetto Giugiaro designte Karosserie war Argento Indianpolis lackiert, der Innenraum mit Leder in Nero ausgeschlagen. Ein Modell für den französischen Markt, bestellt vom französischen Händler Thépenier und zugelassen zum Verkehr am 26. Oktober 1972 auf den Vorstandsvorsitzenden der Cecico Equipment in Paris, Robert Augier.

Im Juli 1984 befand sich der Wagen in der Hand seines fünften Besitzers in Chaumont. Dieser verkaufte den Maserati am 25. November 1986 an Bernard Bablon, der ihn bis 2007 behielt. Zu dem Zeitpunkt wurde der italienische Sportwagen Teil einer italienischen Sammlung. Bablon soll den Farbwechsel auf Giallo veranlasst haben, eine Lackierung, die der Bora heute noch trägt. 2014 wurde der Wagen an einen italienischen Händler verkauft, der ihn im Mai 2015 an den einliefernden Besitzer weiterverkaufte.

In dessen Besitz wurden Wartungsarbeiten in Höhe von mehr als 6.000 EUR bei der Münchner Kubicki Motors in Auftrag gegeben, darunter Reparatur und Installation der Lenkstange, eine Überholung des Vergasers und Wartung der Bremsanlage. Dieser 4,7-Liter Bora, ein sonst oft übersehenes Modell, steht für das beste italienische Automobildesign der frühen 1970er Jahre.