Munich

Motorworld München
26 November 2022
Lot 126

1999 Mercedes-Benz G 500 Classic Cabriolet

{{lr.item.text}}

€138,000 EUR | Sold

Germany | München, Germany

{{internetCurrentBid}}

{{internetTimeLeft}}


language
Chassis No.
WDB4632061X118894
Documents
Italian Libretto
  • Vanishingly rare Cabriolet variant of the much sought-after G 500 Classic
  • One of two examples exported new to the Sultanate of Oman
  • Powered by a 5.0-litre V-8 engine mated to a five-speed automatic transmission
  • In the same family ownership for more than two decades
  • Äußerst seltene Cabrioletversion des gesuchten G500 Classic
  • Eines von zwei neu ins Sultanat Oman exportierten Modellen
  • Angetrieben von einem Fünfliter-V8 in Verbindung mit einer Fünfgang-Automatik
  • Seit mehr als zwei Jahrzehnten im gleichen Familienbesitz

It was the Shah of Iran, one of Daimler-Benz’s major shareholders, who first pressed for the introduction of the military off-road vehicle that would become the G-Class. Utilitarianism later met luxury with the launch of the revised W463 “G-Wagen” in 1990. It’s no surprise that this high-end off-roader—now loaded with opulent appointments more commonly seen on the S-Class—was a big hit with Middle Eastern buyers.

Chassis 118894 was one of just 211 G 500 Cabriolets built between 1998 and 2001, and of only two exported to the Sultanate of Oman. The car is doubly special as a “Classic” variant, a limited edition model launched in 1999 to celebrate the 20th anniversary of the G-Wagen. These desirable examples were marked by their Almandine Black Metallic paint scheme, heated two-tone black-and-purple Nappa leather seats, and 18-inch alloy wheels. They also featured body-coloured bumpers and door mirrors, illuminated sill covers, and walnut interior detailing.

Following export to Oman, this left-hand-drive G 500 allegedly spent time in Germany and the United Kingdom before being bought by the consignor’s late husband, who imported the Mercedes-Benz to Bergamo, Italy and registered it as a historic vehicle on 25 March 2022. The odometer, which would originally have measured in km/h, now displays 108,692 miles at the time of cataloguing. As a seldom-seen Cabriolet variant, this G 500 should be on the radar of any Mercedes-Benz collector.

Der Geschichte nach hatte der Schah von Persien als einer der größten Anteilseigner an der damaligen Daimler-Benz AG maßgeblichen Anteil an der Entscheidung zum Bau der ersten G-Modelle. Das ursprünglich nur auf Nutzbarkeit ausgelegte G-Modell – später G-Klasse – erweiterte mit Erscheinen der W463-Variante 1990 ihren Fokus auch auf den Luxus. Dabei überrascht es nicht, dass sich der mit vielen von der S-Klasse her bekannten Details ausgestattete Geländewagen auch im Nahen Osten großer Beliebtheit erfreute.

Fahrgestellnummer 118894 ist eines von nur 211 zwischen 1998 und 2001 gebauten G500 Cabriolets, und eines von nur zwei in den Oman ausgelieferten Fahrzeugen dieser Art. Das hier angebotene Exemplar ist dabei eine nochmals seltenere Classic-Variante, eine limitierten Auflage, die 1999 zum 20jährigen Bestehen der G-Klasse aufgelegt worden war. Diese besonders gesuchten Modelle fallen durch ihren Lack in Almadin-schwarz, die geheizten Nappa-Ledersitze in schwarz-lila und durch 18-Zoll-Alufelgen auf. Des Weiteren gehörten zum Classic-Modell Stoßfänger und Außenspiegel in Wagenfarbe sowie beleuchtete Schwellerverkleidungen und im Interieur Applikationen in Walnussholz.

Nach der Erstauslieferung in den Oman soll dieser G500 angeblich Zeit in Deutschland und Großbritannien verbracht haben, bevor er vom mittlerweile verstorbenen Ehemann der Einlieferin aus Bergamo erworben wurde. Nach dem Import nach Italien wurde er dort am 25. März 2022 als Oldtimer zugelassen. Der ursprüngliche in km anzeigende Tacho wurde durch ein Exemplar in Meilen ersetzt, das zum Zeitpunkt der Drucklegung 108.692 Meilen Laufleistung anzeigte. Diese selten auf den Markt kommende G500 Variante verdient die Aufmerksamkeit jedes Mercedes-Sammlers.