Munich

Motorworld München
26 November 2022
Lot 118

1969 Ferrari Dino 206 GT 'Project' By Scaglietti

{{lr.item.text}}

€303,125 EUR | Sold

Germany | München, Germany

{{internetCurrentBid}}

{{internetTimeLeft}}


language
Chassis No.
00356
Engine No.
3971
Gearbox No.
N-338
Body No.
127
Documents
Irish Vehicle Registration
  • One of just 153 Dino 206 GTs constructed, and of only five imported to the UK
  • First owned by Le Mans driver and team owner Alain de Cadenet
  • The genesis of Ferrari’s roadgoing mid-engine sports cars
  • Einer von nur 153 je gebauten Dino 206 GTs, und nur einer von fünf nach Großbritannien exportierten
  • Erstbesitzer Le Mans Rennfahrer und Teambesitzer Alain de Cadenet
  • Der Ursprung von Ferraris Mittelmotor-Straßensportwagen
Addendum: Please note that this car was involved in an accident. The repair work involved replacing the front nose with steel rather than the traditional alloy. Buyers are encouraged to inspect the car in person prior to bidding, and contact an RM Sotheby's Car Specialist with any further questions.

Bitte beachten Sie, dass dieses Fahrzeug einmal in einen Unfall verwickelt worden war. Die erforderlichen Reparaturarbeiten umfassten eine neue Fahrzeugfront aus Stahl statt des originalen Aluminiums. Käufern wird empfohlen, das Fahrzeug vor der Abgabe eines Gebots zu inspizieren und sich bei weiteren Fragen mit einem Car Specialist von RM Sotheby’s in Verbindung zu setzen.

Launched in 1967, the Dino 206 GT marked a departure from the front-engined V-12 grand tourers that had served Ferrari so well. Powered by a transversely arranged 2.0-litre V-6, the petite sports car was the first mid-engined roadgoing machine produced by Maranello. In addition to the all-alloy powerplant, fully independent suspension, and ventilated discs all-round, the Ferrari was clothed in lightweight aluminium bodywork crafted in the workshops of Carrozzeria Scaglietti. Just 153 examples would be built before the arrival of the more powerful, though heavier, steel bodied 2.4-litre Dino 246 GT.

Chassis 00356 was completed on 31 January 1969, finished in the timeless combination of Rosso Chiaro over Nero with matching carpet. It was delivered to the UK a month later, imported by Maranello Concessionaires. By March, the Ferrari had been bought by its first owner, playboy and gentleman driver, Alain de Cadenet; marque expert Marcel Massini notes that it changed hands later that year. By 1972 the car was based in Glasgow, and in 1979 was bought by the consignor’s Dublin-based father. Since then, it has remained in dry storage. The recipient of restoration work at the hands of its long-term owner, the car presents today as a near-complete yet unfinished project fitted with a non-matching Fiat variant of the lauded Dino V-6. For more detailed information about the work required to return this car to the road, please speak with an RM Sotheby’s Specialist.

As one of the most special variants of Dino, offered in a desirable colour combination and from long-term family ownership, chassis 00356 is a highly tempting restoration project.

Der 1967 vorgestellte Dino 206 GT stellte eine Abkehr vom V12-Gran Turismo dar, wie ihn Ferrari bis dato angeboten hatte. Angetrieben von einem quer eingebauten Zweiliter-V6, war dieser zierliche Sportwagen das erste Mittelmotor-Serienfahrzeug der Marke aus Maranello. Zusätzlich zum Motor aus Aluminium, der Einzelradaufhängung rundum und den belüfteten Scheibenbremsen, verfügte dieser Ferrari auch über eine Karosserie komplett aus Aluminium aus der Werkstatt der Carrozzeria Scaglietti. Nur 153 Exemplare sollten vor der Ankunft des stärkeren, aber auch schwereren 2,4-Liter Dino 246 GT mit Stahlkarosserie entstehen.

Chassis 00456 wurde am 31. Januar 1969 fertiggestellt und in der zeitlosen Farbkombination von rosso Chiaro mit Interieur und Teppichen in nero ausgeführt. Einen Monat später wurde er an den britischen Importeur Maranello Concessionaires geliefert. Im März hatte ihn sein erster Besitzer erworben, der Playboy und Gentleman Driver Alain de Cadenet. Markenexperte Marcel Massini weist auf, dass der Wagen noch im gleichen Jahr bereits den Besitzer gewechselt hatte. 1972 befand er sich bei einem Käufer im schottischen Glasgow, bevor er 1979 nach Dublin in die Hände des Vaters des heutigen Besitzers und Einlieferers überging. Seitdem wurde der Wagen stets trocken eingelagert. Im Besitz seines langjährigen Eigners unterlief der Wagen auch einer Restaurierung. Heute präsentiert sich der Wagen als so gut wie komplettes, jedoch unfertiges Projekt mit einer nicht zu dem Fahrzeug gehörenden Antriebsquelle aus einem Fiat Dino V6. Bitte setzen Sie sich mit einem Fahrzeugspezialisten von RM Sotheby’s in Verbindung, um mehr über die ausstehenden Arbeiten vor einer Wiederinbetriebnahme im Straßenverkehr zu erfahren.

Als eine der speziellsten Dino Varianten in einer gesuchten Farbkombination und aus langjährigem Familienbesitz angeboten, stellt sich Chassis 00356 als ein sehr verlockendes Projekt dar.