Munich

Motorworld München
26 November 2022
Lot 157

1938 BMW 328 Roadster

Offered from The Bavarian Legends Collection

{{lr.item.text}}

€511,250 EUR | Sold

Germany | München, Germany

{{internetCurrentBid}}

{{internetTimeLeft}}


language
Chassis No.
85111
Documents
Historic and Cancelled German Fahrzeugbrief
  • Part of The Bavarian Legends Collection
  • One of 464 BMW 328s built from 1936 to 1940
  • Supplied new in July 1937 to Brenner & Schoth in Berlin, Germany
  • Aus der Bavarian Legends Collection
  • Einer von 464 zwischen 1936 und 1940 gebauten BMW 328
  • Neu ausgeliefert im Juli 1937 an Brenner & Schloth in Berlin
Please note this lot has entered the EU on a temporary import bond, which must be cancelled either by exporting the lot outside of the EU on an approved Bill of Lading with supporting customs documentation or by paying the applicable VAT and import duties to have the lot remain in the EU.

Bitte beachten Sie, dass dieses Fahrzeug mit einer vorübergehenden Einfuhrgenehmigung in die EU eingeführt wurde, die entweder durch die Ausfuhr des Fahrzeugs aus der EU mit einem genehmigten Frachtbrief und den entsprechenden Zollunterlagen oder durch die Zahlung der geltenden Mehrwertsteuer und Einfuhrzölle aufgehoben werden muss, damit das Fahrzeug in der EU verbleiben kann.
Addendum: Please note, on further investigation it was discovered that this car was heavily rebuilt between 2014 and 2016. At this point large parts of its bodywork, interior, mechanical, and structural components were replaced and/or reworked.

Bitte beachten Sie, dass nach weiterer Recherche zutage kam, dass dieses Fahrzeug zwischen 2014 und 2016 umfangreich wiederaufgebaut worden ist. Zu dem Zeitpunkt wurden grosse Teile der Karosserie, des Interieurs, der Technik sowie strukturelle Komponenten ersetzt oder umgebaut.

The pre-war era of automotive manufacturing had the likes of Alfa Romeo, Bentley, Bugatti, and Mercedes-Benz typify the age with powerful-yet-complex performance machines. By contrast, the BMW 328 emerged in 1936 as a well-engineered, light, well balanced, and surprisingly driver-friendly racer at a time when such qualities were rarely found in cars intended for the track.

Entering production in April 1936, the 328 was widely campaigned by BMW’s Works team in contemporary motorsport events. The very first car, chassis number 85001, was driven by Ernst Henne to 1st overall at the Eifelrennen Nürburgring. Just 12 months after entering production, the first customer cars were delivered, leading to a number of privateer entries running alongside factory-backed machines. Both camps scored notable victories in the late-1930s at the Grand Prix des Frontières, Bucharest Grand Prix, and Eläintarhanajo in Finland.

Starting in 1938, the 328 claimed victory at some 125 events, including 1-2-3 finishes at the Mille Miglia, International Avusrennen, Grand Prix des Frontières, and two victories at the Nürburgring. These triumphs were followed by a three-car Works entry at Le Mans in 1939 (finishing 5th, 7th, and 9th), and outright dominance at the shortened 1940 Mille Miglia, where works cars finished 1st and 3rd, while privateers finished 5th and 6th. By the 1940s, 328s could be tuned to achieve 100 km/h from a standstill in 8.8 seconds—a blisteringly fast figure for pre-war standards.

By September 1939, 464 examples of the 328 had been produced, and the model remained dominant in club racing though the 1950s. This 328, chassis 85111, is an early example, delivered new to the Berlin BMW dealer Brenner & Schoth on 5 July 1937. Little is known about the car’s pre-war history, but in 1949, chassis 85111 had entered the Netherlands, and was owned by a Mr. Klaver. On file is a copy of a race entry sheet from 15 June 1949, showing this 328 entered under Mr. Klaver’s name. A photograph depicts Mr. Klaver racing chassis 85111 during the Nationale Sportwagen Race on 26 June 1949.

In 2011 the BMW was noted as being registered in Germany, while BMW Group Classic carried out a complete restoration from 2014 to 2016, with invoices on file totaling near €200,000. In 2016 the consignor acquired this 328 and added it to their collection, where it has formed part of a museum exhibition. As a result of its time on static display, this car will require mechanical inspection prior to returning to road use.

This 328 presents an opportunity to acquire an early example of BMW’s premier pre-war sports car finished in the timeless combination of white over a black interior.

Vor dem Zweiten Weltkrieg standen Alfa Romeo, Bentley, Bugatti und Mercedes-Benz mit ihren leistungsstarken, aber auch komplexen Maschinen für den Automobilbau dieser Epoche. Im Gegensatz dazu erschien der BMW 328 1936 als ausgereifter, leichter, ausgewogener und überraschend gut zu fahrender Rennwagen zu einer Zeit, in der solche Qualitäten bei Autos für die Rennstrecke selten zu finden waren.

Der 328 ging im April 1936 in Produktion und wurde vom BMW Werksteam bei zeitgenössischen Motorsportveranstaltungen in großem Umfang eingesetzt. Das allererste Fahrzeug mit der Fahrgestellnummer 85001 wurde von Ernst Henne beim Eifelrennen auf dem Nürburgring auf Platz 1 der Gesamtwertung gefahren. Zwölf Monate nach Produktionsbeginn wurden auch die ersten Kundenfahrzeuge ausgeliefert, was dazu führte, dass neben den Werksfahrzeugen auch eine Reihe von Privatfahrern an den Start gingen. Beide Lager erzielten in den späten 1930er Jahren beachtliche Siege beim Grand Prix des Frontières, beim Großen Preis von Bukarest und beim Eläintarhanajo in Finnland.

Ab 1938 siegte der 328 bei rund 125 Veranstaltungen, und belegte die ersten drei Plätze bei der Mille Miglia, dem Internationalen Avusrennen, dem Grand Prix des Frontières und zwei Siege auf dem Nürburgring. Nach diesen Erfolgen kam 1939 ein Werkseinsatz mit drei Fahrzeugen in Le Mans (5., 7. und 9. Platz) und eine absolute Dominanz bei der verkürzten Mille Miglia 1940, wo die Werkswagen die Plätze 1 und 3 belegten, während Privatfahrer auf den Plätzen 5 und 6 landeten. In den 1940er Jahren konnten die 328er so getunt werden, dass sie für den Sprint auf 100 km/h nur 8,8 Sekunden benötigten – ein für Vorkriegsverhältnisse atemberaubend schneller Wert – und sie konnten Geschwindigkeiten von über 200 km/h erreichen.

Bis September 1939 wurden 464 Exemplare des 328 produziert, und das Modell blieb bis in die 1950er Jahre hinein bei Clubrennen dominant. Dieser 328, Chassis 85111, ist ein frühes Exemplar, das am 5. Juli 1937 neu an den Berliner BMW Händler Brenner & Schoth geliefert wurde. Über die Geschichte dieses Fahrzeugs vor dem Krieg ist wenig bekannt. Doch weiß man, dass 85111 im Jahr 1949 in die Niederlande gelangt war und einem Herrn Klaver gehörte. In den Unterlagen zum Fahrzeug befindet sich die Kopie einer Rennanmeldung vom 15. Juni 1949, bei welcher dieses Fahrzeug unter dem Namen von Herrn Klaver gemeldet worden war. Auf einem Foto ist Herr Klaver im BMW 328 Roadster beim Nationalen Sportwagenrennen am 26. Juni 1949 zu sehen.

2011 ist eine Anmeldung dieses Fahrzeugs in Deutschland verzeichnet. Von 2014 bis 2016 hat die BMW Group Classic eine Vollrestaurierung durchgeführt, die durch Belege in Höhe von fast 200.000 EUR belegt ist.

Dieser 328 stellt eine wunderbare Gelegenheit dar, ein frühes Exemplar von BMWs führendem Vorkriegssportwagen zu erwerben – in der zeitlosen Farbkombination von weiß mit schwarzem Innenraum.