language

1960 Porsche 356 B Roadster by Drauz

Sold For €159,500

Inclusive of applicable buyer's fee.

RM | Online Only - THE EUROPEAN SALE FEATURING THE PETITJEAN COLLECTION 3 - 11 JUNE 2020


Chassis No.
Engine No.
87936
806710

Documents: Proof of EC Taxes Paid

  • US-delivery example; sold new through Hoffman Motors of New York City
  • Accompanied by a jack and tool kit
This car is EU taxes paid but the UK V5 registration document is pending. RM Sotheby’s estimates it will take approximately another 8 - 10 weeks for the V5 to be received.

Please note that this lot will need to be collected from Chobham, Surrey, United Kingdom

Addendum

Please note that this car is fitted with four-cylinder engine with a restamped serial number and no stamped type number. Please contact an RM Sotheby’s specialist with any questions.


From its humble beginnings, Porsche’s 356 evolved into the car that established both Porsche and the 356 as industry icons. A class win at Le Mans in 1951 showed its capabilities, but it was legendary New York dealer Max Hoffman who influenced the factory and made it desirable among wealthy American buyers. The 356 B model ran for three years from 1960, featuring styling changes and technical upgrades. Launched at the 1959 Frankfurt Show, the body, designated the T6, featured raised headlamps, a re-designed fuel tank for better luggage space, and a larger front boot lid. The interior boasted better instrumentation and more comfortable seats, and the convertible got a better top. It was a sophisticated European sports car capable of a 185 km/h top speed. The model attracted celebrities like Steve McQueen and Janis Joplin.

There were three engine options, but the choice for enthusiastic drivers was the Super 90—because of its horsepower. Aimed at performance drivers, it featured a higher-lift camshaft, revised compression ratio, and a pair of larger Solex carburettors. It meant the car could be used as a daily driver midweek and for sporting events at the weekend. This example was ordered in black as a 1600 S through Hoffman’s distributorship and despatched in 1960, making it an early B. It spent its early life in California before undergoing a full restoration in the United States. When it was exported to the UK, the correct type of Rudge-style wheels were forged and fitted. Today this beautifully restored early B would be a thrilling addition to any collection and is supplied with a copy of its Kardex, letter of origin, copies of previous U.S. titles, and a tonneau cover.

  • US-Version, Erstauslieferung durch Hoffman Motors in New York City
  • Die Geschichte des Porsche 356 begann zunächst bescheiden, etablierte aber sowohl das kleine Coupé als auch die Marke Porsche fest zu einer Größe im Automobilgeschäft. Ein Klassensieg bei den 24 Stunden von Le Mans 1951 zeigte schon früh das Potenzial des 356, doch am Ende war es der bekannte New Yorker Händler Max Hoffman, der die Stuttgarter Unternehmensführung beeinflusste und damit den 356 für amerikanische Käufer attraktiv machte. Das Modell 356 B wurde von 1960 an drei Jahre lang angeboten, und hatte gegenüber dem Vorgänger eine Reihe von Designänderungen und technische Verbesserungen aufzuweisen. Vorgestellt auf der IAA 1959, verfügte das neue (intern T6 genannte) Modell über leicht aufgestellte Scheinwerfer, einen neu gestalteten Benzintank zur Vergrößerung des Gepäckraums und eine damit verbundene größere Kofferraumhaube. Im Innenraum waren zahlreichere Instrumente und bessere Sitze zu verzeichnen, während das Cabriolet auch ein besseres Verdeck bekam. Dieser feine Sportwagen war in der Lage, 185 km/h zu erreichen. Der 356 war so attraktiv geworden, dass auch Besitzer wie Steve McQueen und Janis Joplin auf ihn aufmerksam wurden.

    Drei Motoren wurden angeboten, doch die Wahl für den Sportfahrer fiel ohne Zweifel auf das Aggregat des Super 90 – vor allem wegen der gebotenen Motorleistung, die durch die schärfere Nockenwelle, eine geänderte Verdichtung und zwei Solex-Vergaser zustande kam. So war dieses Fahrzeug immer noch alltagstauglich während der Woche und dennoch gut genug für die Rennstrecke am Wochenende. Dieser frühe B wurde 1960 von Hoffman als 1600S ausgeliefert und verbrachte die meiste Zeit in Kalifornien, bevor er noch in den USA einer Komplettrestaurierung unterzogen wurde. Nach dem Import nach Großbritannien erhielt der Wagen korrekte gegossene Rudge-Felgen, die sich noch heute am Fahrzeug befinden. Dieser wunderschön restaurierte frühe B würde eine aufregende Ergänzung jeder Porsche Sammlung darstellen. Zum Fahrzeug gehören eine Kopie der Kardex und ein Authentizitätszertifikat von Porsche Classic.

    Suggested lots

    RM | AUCTIONS

    Auburn Fall

    NOW INVITING CONSIGNMENTS
    3 - 6 September 2020

    RM | AUCTIONS

    Hershey

    CONSIGNMENTS INVITED THROUGH 2 SEPTEMBER
    8 - 9 October 2020