language

1978 De Tomaso Longchamp

Sold For €49,500

Inclusive of applicable buyer's fee.

RM | Online Only - THE EUROPEAN SALE FEATURING THE PETITJEAN COLLECTION 3 - 11 JUNE 2020


Chassis No.
THLCMV02027

Documents: German Fahrzeugbrief

  • Offered from a Bavarian collection
  • Italian-delivered and one of fewer than 400 coupes built
  • Less than 70,000 km and retaining its original engine

Please note that this lot will need to be collected from Reutlingen, Germany.

Alejandro De Tomaso was born into a prominent Argentinian family, but eschewed the family business and turned his attentions to motor racing, becoming a leading feature in Italy’s automotive industry. De Tomaso’s first legitimate effort at a road car was the Mangusta, a Ford-powered mid-engined supercar with a Giorgio Giugiaro–designed body around a chassis by Bizzarrini. Five years later the De Tomaso Longchamp was exhibited at the 1972 Turin Motor Show, initially offered only as a two door, 2+2 coupé, developed from the De Tomaso Deauville four-door saloon, using a shorter-wheelbase chassis with the same suspension, engine, and transmission. The Longchamp featured a long bonnet to accommodate a 5.8-litre Ford Cleveland V-8 engine. A popular engine in late 1960s muscle cars, it produced 330 bhp, giving the Longchamp a top speed of 149 mph—hardly slow in the early ’70s. Suspension was independent front and rear, with coil spring and wishbones, aided by vented disc brakes all round. Given the years they were in production, it’s not surprising that many Longchamps were specified in colours that can now be described as ‘of the time’.

The Longchamp offered here is no exception. Specified in brown over a brown interior, it oozes 1970s style and is thought to be one of fewer than 400 coupes built. Delivered new to its first owner in Modena, Italy, this car would remain in Italy with at least two further owners. Imported into Germany in 2013, it is understood that the lower part of the bodywork was replaced. Having covered fewer than 70,000 km in its life, and with its original engine, along with a FIVA card and various invoices from recent years, this automatic Longchamp is an effortless and stylish cruiser.

  • Aus einer bayerischen Sammlung
  • Erstauslierung in Italien; insgesamt weniger als 400 Coupés gebaut
  • Weniger als 70.000 km seit EZ und mit Originalmotor
  • Alejandro De Tomaso war der Spross einer berühmten argentinischen Familie, mied jedoch den Einstieg in das Familienunternehmen und wandte sich dem Automobilrennsport zu und wurde später zu einer zentralen Figur in der italienischen Automobilszene. Das erste echte Serienautomobil der Marke De Tomaso war der Mangusta, ein Sportwagen mit einer Karosserie von Giorgetto Giugiaro und einem Chassis von Bizzarrini. Fünf Jahre danach wurde der De Tomaso Longchamp auf dem Automobilsalon in Turin 1972 vorgestellt. Der ursprünglich als 2+2-siziges Coupé angebotene Longchamp basierte technisch auf der großen Deauville Limousine mit einem verkürzten Radstand und übernahm deren Fahrwerksgeometrie, Motor und Getriebe. Der Longchamp hatte eine lange Motorhaube, um den 5.8 Liter Ford Cleveland V8 unterzubringen. Der 351 war ein beliebter Antrieb für die Muscle Cars der 60er Jahre und leistete hier 330 PS, was dem Longchamp eine Höchstgeschwindigkeit von 240 km/h ermöglichte, in den 70er Jahren beileibe eine Ansage. Das Fahrwerk mit Schraubenfedern und Querlenkern verfügte über Einzelradaufhängung vorn und hinten und belüftete Scheibenbremsen rundum.

    In Anbetracht des Produktionszeitraums überrascht es nicht, dass viele Longchamps in eher zeitgenössischen Farbkombinationen geordert wurden. Der hier angebotene Longchamp macht dabei keine Ausnahme. Der in braun mit braunem Innenraum gebaute Wagen versprüht echten 70er Jahre Charme und ist anzunehmenderweise eines von weniger als 400 jemals gebauten Coupés. Der neu an seinen ersten Besitzer im italienischen Modena ausgelieferte De Tomaso verblieb anschließend noch bei zwei weiteren italienischen Eignern, bevor er 2013 nach Deutschland importiert wurde. Es wird davon ausgegangen, dass anschließend die untere Hälfte der Karosserie erneuert wurde. Mit weniger als 70.000 Kilometern Laufleistung seit Erstzulassung und mit dem Originalmotor sowie einer FIVA Karte und verschiedenen Rechnungen über die Jahre, ist dieser Automatik-Longchamp als ein souveräner und stilvoller Cruiser.

    Suggested lots

    RM | AUCTIONS

    Auburn Fall

    NOW INVITING CONSIGNMENTS
    3 - 6 September 2020

    RM | AUCTIONS

    Hershey

    CONSIGNMENTS INVITED THROUGH 2 SEPTEMBER
    8 - 9 October 2020