Lot Number
229
language

1982 Ferrari 512 BBi

Sold For €190.000

Inclusive of applicable buyer's fee.

RM | Sotheby's - ESSEN 11 - 12 APRIL 2019


Chassis No.
Engine No.
ZFFJA09B000039723
00062
  • Offered from 14 years of single ownership
  • Desirable Argento over Nero colour scheme
  • Italian-delivery example
  • Ferrari Classiche certified

The last of Ferrari’s Berlinetta Boxer models, the 512 BBi was introduced in 1981. Replacing the 512 BB’s carburettors with an advanced and reliable Bosch K-Jetronic fuel-injection system, this would be the first time that fuel injection was used in a twelve-cylinder Ferrari. Considered by tifosi as the most civilized of the boxer models, the fuel injection brought about an increase of 20 foot-pounds of torque, helping the car feel much more tractable overall. With a potent 335 hp, performance remained extraordinary, and the 512 BBi could reach 60 mph from a dead start in just 5.4 seconds, leading to a healthy top speed of 174 mph.

Delivered new to Perugia, Italy, in 1982, this lovely 512 BBi remained there for roughly the first nine years of its life and is noted as being serviced in Perugia at 30,000 km in October of 1991. Later in the 1990s, it passed to a P. Mimran in Dully, Switzerland, on the shores of Lac Léman. This is believed to be Patrick Mimran, the former CEO of Lamborghini, and the car remained in his ownership until 1997. Passing to an individual in Bern in 1998, one year later the vehicle was imported to Germany, the country it has called home ever since.

Chassis no. 39723 passed through two German owners prior to its acquisition by its third and current German owner, who purchased the vehicle in 2005. The consignor notes that it has been regularly used and enjoyed over the course of the last 14 years, accumulating some 4,000 km since his purchase. Only serviced by authorized Ferrari dealers during this time, the 512 BBi’s last service was in 2015 at Ferrari Eberlein. The car presents well throughout, with a lovely black leather and grey cloth interior complementing its Argento paintwork and a modern Backer Grand Prix radio with cassette player. Furthermore, the car has been granted Ferrari Classiche certification, confirming it retains its original engine and gearbox, and is finished in its original colour combination

By the time production came to an end in 1984 when the 512 BBi was replaced with the Testarossa, Ferrari had built just 1,007 fuel-injected BBs. This would be the last Ferrari to be hand-built under the guidance of famed coachbuilder Sergio Scaglietti, and today it remains a well sought-after model for many enthusiasts, boasting aggressive looks with equally impressive performance. The example presented here is in beautiful condition in a desirable colour combination and for the enthusiast, finding an example this like this would be difficult.


• Die letzten 14 Jahre in einer Hand

• Beliebte Farbkombination argento mit Interieur nero

• Erstauslieferung nach Italien

• Zertifizierung von Ferrari Classiche

Der 1981 vorgestellte 512 BBi war Ferraris letzter Berlinetta Boxer. Mit der fortschrittlichen und zuverlässigen Bosch K-Jetronic als Ersatz für die Vergaser des 512 BB kam hier zum ersten Mal eine Benzineinspritzung in einem Zwölfzylinder-Boxer von Ferrari zum Einsatz. Das macht den BBi in den Augen der meisten Tifosi zum kultiviertesten Ferrari Boxer. Die Einspritzung brachte ein um 27 Nm höheres Drehmoment mit sich und machte den 512 BBi sehr viel gefügiger. Die Leistung von 340 PS garantierte außerordentliche Fahrleistungen: 0-96 km/h aus dem Stand in 5,4 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 280 km/h.

Dieser 512 BBi wurde 1982 neu im italienischen Perugia ausgeliefert und verblieb dort die ersten neun Jahre. Dokumente belegen einen Service in Perugia im Oktober 1991. Später in den 1990er Jahren gehörte er P. Mimran im schweizerischen Dully am Ufer des Genfer Sees. Es wird davin ausgegangen, dass es sich hierbei um Patrick Mimran handelt, den ehemaligen Lamborghini-CEO. Bei Mimran verblieb der Wagen bis 1997. 1998 ging er an einen Besitzer in Bern und ein Jahr später nach Deutschland, wo er die letzten gut 20 Jahre blieb.

In Deutschland ging 39723 zunächst durch zwei Hände, bis der nunmehr letzte, dritte Besitzer es 2005 erstand. Der Einlieferer weist darauf hin, dass der Wagen im Laufe der letzten 14 Jahre regelmäßig gefahren wurde und so seit dem Kauf rund 4.000 km zusammenkamen. Während dieser Zeit wurde der Wagen ausschließlich bei autorisierten Ferrari Händlern gewartet, zum letzten mal 2015 bei Ferrari Eberlein. Der Wagen präsentiert sich durchgehend gut. Der Innenraum auf schwarzem Leder und grauem Stoff harmoniert dabei sehr schön mit dem Lack in argento. Ein modernes Becker Grand Prix Radio mit Cassettenspieler ist ebenfalls vorhanden. Darüber hinaus wurde dieser 512 durch Ferrari Classiche zertifiziert, wobei bestätigt wurde, dass Motor und Getriebe original sind, und dass er die originale Farbkombination trägt.

Als der 512 BBi 1984 vom Testarossa abgelöst wurde, waren insgesamt 1007 Exemplare der BBs mit Benzineinspritzung hergestellt worden. Der 512 war der letzte unter der Ägide des berühmten Karosseriebauers Sergio Scaglietti handgefertigte Ferrari. Seine Kombination aus agressivem Look und beeindruckenden Fahrleistungen macht ihn heute bei vielen Ferrari Liebhabern beliebt. Dieses Exemplar mit seiner sehr attraktiven Farbkombination ist schwer zu übertreffen.



Suggested lots

25 May 2019

Villa Erba

Villa Erba, Cernobbio (Como), Italy

RM | SOTHEBY'S

29 May - 1 June 2019

Auburn Spring

Auburn Auction Park, Auburn, Indiana

RM | AUCTIONS