language

Porsche Taycan Charity Artcar

2020 Porsche Taycan 4S Artcar by Richard Phillips

$200,000 USD | Sold

Switzerland | Switzerland

6 - 13 April 2021


Chassis No.
WP0ZZZY1ZLSA39992
  • Bidding takes place in USD but the car will be sold in CHF, based on the currency conversion of the day of auction closing
  • A unique Porsche Taycan 4S Artcar created by hyperrealist artist Richard Phillips
  • Features Phillips’ Queen of the Night, a 2010 homage to the great Swiss painter Adolf Dietrich
  • Proceeds from the sale aid Swiss creatives impacted by the COVID-19 pandemic
  • An exciting interpretation of Porsche’s first all-electric sports car benefitting a worthy cause
* VAT APPLICABLE

The story of the Porsche Taycan is only just beginning, but a special collaboration with Richard Phillips marks a distinctive chapter for Porsche’s first all-electric sports car: The creation of the Taycan 4S Artcar, which wears a vibrant livery based on Phillips’ Queen of the Night.

As Phillips’ 2010 painting is itself a large-scale homage to a still life by the great Swiss artist Adolf Dietrich, it is fitting that the sale of this special Porsche will benefit the Swiss non-profit organization Suisseculture Sociale. Proceeds of the sale will aid creatives impacted by the COVID-19 pandemic—adding yet another dimension to the already compelling collaborative project.

FULL CIRCLE: ADOLF DIETRICH, RICHARD PHILLIPS, AND PORSCHE

Known primarily for his large-scale, hyper-realistic, and typically figurative paintings, New York City-based artist Richard Phillips was introduced to the works of Swiss painter Adolf Dietrich (1877-1957) nearly 20 years ago at Zürich’s Kronenhalle. Since its opening in 1924, the Kronenhalle restaurant has served as a storied creative focal point and artists’ haunt and boasts a collection of works by Matisse, Mirò, Chagall, Giacometti and, of course, Dietrich. It is perhaps the grandest restaurant in all of Switzerland, frequented by artists, intellectuals, celebrities and bankers alike.

Inspired by the Swiss artist’s serene naturalistic compositions, Phillips began to incorporate elements of Dietrich’s landscapes into his own works as part of his deliberately appropriative creative process. Queen of the Night, completed in 2010, represents a more direct homage to Dietrich—albeit one executed on a much larger scale than the small original canvas it references. Two subsequent exhibitions, one at New York’s Swiss Institute and another at Switzerland’s Kunstmuseum Thurgau, actually displayed Dietrich’s and Phillips’ works in a common space, further expanding the ongoing conversation between the two artists.

Phillips’ connection to the Porsche brand is similarly multifaceted. Through his appreciation for classic Porsches and enthusiasm for Porsche club racing, Phillips was serendipitously introduced to driver Jörg Bergmeister; after designing Bergmeister’s helmet for the 2013 running of the 24 Hours of Le Mans, the artist was commissioned to create a 911 RSR art car for the 2019 race. Wearing Phillips’ distinctive livery, Bergmeister drove this 911 RSR to first place in the GTE-Am class. Notably, it was the first art car to earn a victory at the famously challenging endurance event.

It was his profound respect for Dietrich, his previous experience in translating his work to the automotive form, and his personal connection to Porsche that made Phillips ideally—and arguably, uniquely—suited to the creation of this Taycan 4S Artcar.

CONCEIVING AND CREATING A ONE-OF-A-KIND TAYCAN

Even without the challenges raised by an ongoing pandemic, the creation of an art car is less straightforward than it may at first seem. “Using figurative imagery like I had for the Le Mans car didn’t seem to be appropriate,” Phillips explains, “especially for electric mobility and the idea of sustainability and environmental issues.” His Queen of the Night, with its ties to Dietrich, offered a resolution; given the canvas, the all-electric Porsche Taycan 4S, and the painting’s natural focus, it was an especially fitting one.

It was more than a matter of simply transferring the painting to the Porsche’s three-dimensional form, however. “The first sketches that I made were literally a still life on top of a car…which was a bit too still,” particularly for a vehicle as dynamic as the Taycan. “I had to re-think that idea and take the elements of the still life, take them apart”—greatly increasing their scale, compared to the painted original, in the process—"and make them become elements that could flow across the contours of the car, to show speed,” Phillips says.

With a design finalized, even the execution of the became a work of performance art. Phillips’ image was applied to the Taycan 4S from within the Leuehof pop-up restaurant on Zürich’s famous Bahnhofstrasse, which was forced to close due to the pandemic; the artist supervised, remotely of course, as Germany’s SIGNal Design crafted the final product. “They were making judgement calls and sending me pictures” throughout, Phillips says. “It was really a fascinating, hand-made process. It was sculpting and painting at the same time, digitally and virtually.”

The resulting Taycan 4S Artcar by Richard Phillips resonates both within Switzerland’s historic cities, where it is at home among culture treasures including the fabled Marc Chagall windows of the Fraumüenster church in Zürich, and against its majestic natural landscapes. Against any backdrop, the dramatic contrast between the Queen of the Night’s titular night-blooming cactus and sky-blue patches replete with butterflies establishes a sense of motion, even when the car is standing still.

Yet the Artcar also rewards close inspection and appreciation, Phillips explains. “As you get closer, there’s more beauty in the details, and that really lends back to Dietrich—who is somebody who found an almost spiritual identity with detail in his painting.”

A SPECIAL CAR, A WORTHY CAUSE

Beneath Phillips’ design is a cutting-edge sports car fully worthy of the storied Porsche crest. While it is Porsche’s first foray into the all-electric realm, the Taycan boasts incredible performance potential; the Taycan 4S that serves as the basis for this special project is equipped with two electric motors providing up to 420 kW (571 PS) of output, while a 93-kWh battery affords up to 463 kilometers of range. Touches from Porsche Exclusive Manufaktur found on this example include illuminated door sill panels inscribed “Queen of the Night,” as well as door projectors that illuminate Phillips’ signature beneath the car when a door is opened.

Additionally, its new owner will receive an exclusive and individually tailored tour of Porsche’s Stuttgart-Zuffenhausen facility, where the Taycan is built, with Porsche AG’s head of the Taycan model range.

Whether it is actively driven, conserved as an artwork, or some enjoyable combination of the wo, there can be no doubt that the sale of this Porsche will benefit a worthy cause: The proceeds will benefit Suisseculture Sociale, with the objective of providing support to cultural creatives residing in Switzerland, as well as those abroad who hold Swiss citizenship, who have been otherwise unable to receive aid in this time of great difficulty. That the Taycan 4S Artcar by Richard Phillips achieves this aim in a singular, thrilling manner only makes it all the more appealing.

Note to prospective bidders:

Please be sure to review the specific stipulations for bidding on this particular lot in the Auction Info section as well as the Bidder’s Terms and Conditions. Should you have any questions, please reach out to the RM Sotheby’s Client Services Department on +1.519.352.4575.

DEUTSCHE ÜBERSETZUNG

■ Ein einzigartiges Porsche Taycan 4S Artcar, geschaffen vom Hyperrealismuskünstler Richard Phillips

■ Phillips‘ Kunstwerk Queen of the Night, von 2010 ist eine Hommage an den großen Schweizer Maler Adolf Dietrich

■ Alle Einnahmen aus dem Verkauf gehen an von der Corona-Pandemie betroffene Schweizer Künstler

■ Eine aufregende Verwandlung von Porsches erstem vollelektrischen Sportwagen für einen guten Zweck

Die Geschichte des Porsche Taycan entsteht gerade erst, da schreibt eine besondere Zusammenarbeit mit Richard Phillips bereits ein neues Kapitel für Porsche ersten vollelektrischen Sportwagen: die Schaffung des Taycan 4S Artcar, dessen auffallende Lackierung auf Phillips’ Kunstwerk Queen of the Night basiert.

Dabei ist Phillips’ Gemälde aus dem Jahr 2010 selbst eine Hommage an den großen Schweizer Künstler Adolf Dietrich, also erscheint es nur folgerichtig, dass der Erlös aus dem Verkauf dieses besonderen Porsche der Schweizer Non-Profit-Organisation Suisseculture Sociale zugutekommen wird. Damit soll Künstlern geholfen werden, die von der Covid-Pandemie betroffen sind – und so eine weitere Dimension dieser ohnehin überzeugenden Aktion hinzugefügt werden.

EIN KREIS SCHLIESST SICH: ADOLF DIETRICH, RICHARD PHILLIPS UND PORSCHE

Der vor allem für seine großformatigen, hyperrealistischen und figürlichen Gemälde bekannte New Yorker Künstler Richard Phillips stieß schon vor 20 Jahren in der Zürcher Kronenhalle auf Werke des Schweizer Malers Adolf Dietrich (1877-1957). Seit ihrer Eröffnung im Jahr 1924 ist die Kronenhalle zu einem berühmten Anziehungs- und Treffpunkt für Künstler geworden, in dem sich auch Werke von Matisse, Mirò, Chagall, Giacometti und natürlich Dietrich finden lassen. In diesem wohl prachtvollsten Restaurant in der ganzen Schweiz treffen sich Künstler, Intellektuelle, Prominente und Finanzmanager.

Inspiriert von den ruhigen, naturalistischen Kompositionen des Schweizer Künstlers, begann Phillips, Elemente von Dietrichs Landschaften in seine eigenen Werke einzubauen, als Teil eines bewusst aneignenden kreativen Prozesses. Phillips‘ 2010 fertiggestelltes Werk Queen of the Night ist eine deutlich an Dietrich gerichtete Hommage, wenngleich in viel größerem Format als das kleine Original. Zwei nachfolgende Ausstellungen – eine im New Yorker Swiss Institute und eine im Schweizer Kunstmuseum Thurgau, zeigten in der Tat Werke von Dietrich und Phillips gemeinsam nebeneinander und verstärkten so die bereits bestehenden Bande der beiden Künstler.

Ebenso vielfältig ist Phillips’ Verbindung mit der Marke Porsche. Durch seine Wertschätzung für klassische Porsche und seine Begeisterung für den Clubsport der Marke, traf Phillips zufällig auf den Fahrer Jörg Bergmeister. Nachdem Phillips 2013 Bergmeisters Helm für die Teilnahme an den 24 Stunden von Le Mans entworfen hatte, verpflichtete man den Künstler, ein 911 RSR Artcar für das Rennen 2019 zu gestalten. Bergmeister fuhr den 911 RSR mit Phillips‘ unverwechselbarer Lackierung auf den ersten Platz in der GTE-Am Klasse. Dabei handelte es sich um das erste Artcar, das bei dem bekanntermaßen anspruchsvollen Langstreckenrennen einen Sieg herausfahren konnte.

Sein tiefgehender Respekt vor Dietrich, seine Erfahrung mit der Umsetzung seiner Werke in die automobile Form und seine persönliche Verbindung zu Porsche machten Phillips zum idealen - und wohl auch einzigen - Partner für die Gestaltung des Taycan 4S Artcar.

KONZEPT UND REALISIERUNG EINES EINZIGARTIGEN TAYCAN

Selbst ohne die gestiegenen Anforderungen durch eine anhaltende Pandemie, ist die Umsetzung eines Artcars weit weniger einfach, als man annehmen möchte. „Eine figurenhafte Bildsprache, wie ich sie in Le Mans verwendet habe, erschien mir hier unpassend,“ erklärt Phillips, „besonders im Hinblick auf die Elektromobilität, auf Nachhaltigkeit und Umweltbelange.“ Sein Werk Queen of the Night, mit seinen Anklängen an Dietrich, zeigte dabei einen Lösungsweg auf – in Anbetracht der „Leinwand“, dem vollelektrischen Porsche Taycan 4S, und dem offensichtlichen Fokus des Werkes, ein einfacher.

Dabei ging es jedoch nicht nur um die Umsetzung des Gemäldes auf die dreidimensionale Form des Porsche. „Die ersten Entwürfe waren buchstäblich eine Übertragung eines Stilllebens auf ein Auto – was mir etwas zu still war,“ besonders für ein so dynamisches Auto wie den Taycan. „Ich habe die Idee überdacht und dann die Elemente meines Stilllebens auseinandergenommen,“ und sie nachfolgend, verglichen mit dem Original, in einem deutlichen größeren Maßstab umgesetzt. „So können die Elemente sich über die Form des Autos ausbreiten, Geschwindigkeit symbolisieren,“ sagt Phillips.

Auch die Umsetzung des endgültigen Designs geriet zu einem Kunstwerk. Philipps‘ Entwurf wurde im wegen der Pandemie ohnehin geschlossenen Leuehof, einem Pop-Up-Restaurant in Zürichs bekannter Bahnhofstraße, auf den Taycan 4S aufgebracht. Der Künstler übersah, natürlich aus der Entfernung, die Arbeit des deutschen Unternehmens SIGNal Design bei der Schaffung des Endprodukts. „Sie trafen die Entscheidungen nach ihrem Ermessen und schickten mir über den gesamten Verlauf des Projekts dann Bilder zu,“ sagt Phillips, „ein wirklich faszinierendes handwerkliches Verfahren. Es war wie Bildhauen und Malen in einem, digital und virtuell.“

Das Endprojekt, der gestaltete Taycan 4S von Richard Phillips, traf dabei auf große Resonanz, sowohl in den historischen Schweizer Städten inmitten von Kulturschätzen wie den berühmten Marc Chagall-Fenstern des Fraumünsters in Zürich, wie auch vor dem Hintergrund der majestätischen Landschaft. Dabei erzeugt der dramatische Kontrast zwischen dem namensgebenden nachtblühenden Kaktus der Queen of the Night‘s und den himmelblauen Flächen mit Schmetterlingen vor jedem Hintergrund ein Gefühl von Bewegung, selbst wenn das Auto stillsteht.

Doch das Artcar belohnt auch eine genaue Betrachtung und Wertschätzung, erklärt Phillips. „Je näher man kommt, desto mehr Schönheit entdeckt man in den Details, und das erinnert wirklich an Dietrich, der in seiner Malerei eine fast spirituelle Identität mit dem Detail gefunden hat.“

EIN BESONDERES AUTO, EIN WÜRDIGER ZWECK

Unter der von Phillips verwandelten Außenhaut befindet sich ein hochmoderner Sportwagen, der dem Namen der Marke Porsche alle Ehre macht. Und obwohl der Taycan Porsches erster Vorstoß in die Welt der Elektromobilität ist, verfügt er über ein enormes Leistungspotenzial. Der Taycan 4S, der die Basis für dieses besondere Projekt darstellt, verfügt über zwei Elektromotoren, mit bis zu 420 kW (571 PS) Leistung, während die 93kW-Batterie eine Reichweite von bis zu 463 Kilometern erlaubt. Die in diesem Modell verbauten Details aus der Porsche Exclusive Manufaktur umfassen zum Beispiel Schweller mit der Beschriftung „Queen of the Night“ sowie Leuchten in den Türen, die beim Öffnen die Signatur des Künstlers auf den Boden vor dem Einstieg projizieren.

Zusätzlich erhält der neue Besitzer eine exklusive und individuell zugeschnittene Führung mit dem Taycan-Modellreihenleiter der Porsche AG durch das Porsche-Werk in Stuttgart-Zuffenhausen, wo der Taycan entsteht.

Egal ob er nun aktiv gefahren oder als Kunstwerk konserviert wird, oder ob es sich um eine Mischung aus beidem handelt, er Verkauf dieses Taycan dient ohne Zweifel einem würdigen Zweck. Die Einnahmen gehen an die Suisseculture Sociale, mit dem Ziel, Künstler und Kreative in der Schweiz zu unterstützen, sowie im Ausland arbeitende Schweizer Künstler, denen in dieser schweren Zeit Unterstützung dringend fehlt. Und dass dies dem Schweizer Artcar von Richard Phillips in dieser aufregenden Art gelingt, macht die Sache noch ansprechender.

Hinweis für interessierte Bieter

Bitte entnehmen Sie die genauen Bedingungen für die Abgabe eines Gebots auf dieses spezielle Los den Auktionsinformationen und Bieterbedingungen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Client Services-Abteilung von RM Sotheby’s unter Telefon +1 (519) 352-4575.

Blog posts

Suggested lots