language

1961 Ferrari 250 GTE 2+2 Series I by Pininfarina

€280,000 - €320,000

RM | Online Only - THE EUROPEAN SALE FEATURING THE PETITJEAN COLLECTION 3 - 11 JUNE 2020


Chassis No.
Engine No.
2961
2961

Documents: French Certificat d’Immatriculation

  • Desirable Series I example; the 259th 250 GTE built
  • Highly original throughout; retains its original engine and beige interior
§

Please note that this lot will need to be collected from Paris, France.

By 1960 archrivals Aston Martin and Maserati were selling 2+2 GTs in significant numbers, while Ferrari only produced two-seater automobiles for the road. Seeing a new opportunity to fund his motor racing, Enzo Ferrari decided to offer his own factory tourer.

First seen at the 1960 24 Hours of Le Mans and later unveiled at the Paris Salon, the 250 GTE shared its chassis and engine with the 250 GT Berlinetta. Sharing the famous Colombo V-12, positioned slightly further forward and with a wider track, the car boasted excellent handling. The 250 GTE also featured an independent front suspension, and all-round disc brakes could be found behind the Borrani wire wheels. The styling by Pininfarina ensured a light, spacious cabin and plenty of space for luggage. The model was little changed over three series, with 954 examples made by the end of production in 1963.

Chassis no. 2961 left the factory on 3 November 1961 finished in Grigio Argento with a Beige leather interior. It was destined for Fontanella, the official Ferrari dealer in Turin. From there it was exported to France and registered in August 1969. The car comes with letters written from the factory to previous owner Patrick Rojewski during the early 1970s.

The 250 GTE’s next owner, Bernard Nguyen, took possession in April 1974. Remaining in France, the car has remarkably survived in highly original and cosmetically unrestored condition. It was acquired by the consignor in April of 2015, and he ordered a mechanical overhaul—invoices for this work are on file. Chassis no. 2961 was then featured in the May 2018 edition of GT Italia magazine.

Beautifully preserved throughout, chassis no. 2961 is a wonderful example of its breed and begs to be enjoyed on the open road as its creators intended.

  • Gesuchtes Exemplar der Serie I: Der 259. Ferrari 250 GTE
  • Besonders original erhalten; mit Originalmotor und originalem beigen Innenraum
  • 1960 hatte Ferrari immer noch nur zweisitzige Straßenfahrzeuge im Angebot, während Marken wie Aston Martin oder Maserati 2+2 GTs in achtbaren Stückzahlen an den Mann und ggf. die Frau brachten. Enzo Ferrari, der hier eine neue Gelegenheit sah, dringend benötige Gelder für seine Rennaktivitäten hereinzuspielen, entschied sich, seinen eigenen Viersitzer ab Werk anzubieten.

    Der 250 GTE debütierte zunächst bei den 24 Stunden von Le Mans 1960 und wurde anschließend offiziell auf dem Automobilsalon in Paris vorgestellt. Er teilte sich Chassis und Motor mit dem 250 GT Berlinetta, wobei der berühmte Colombo-Motor hier etwas weiter vorn saß. In Verbindung mit der breiteren Spur hatte der der 250 GTE ein exzellentes Handling aufzuweisen. Hinzukamen Einzelradaufhängung vorn, Scheibenbremsen rundum und Borrani-Speichenräder. Das Pininfarina-Design sorgte für einen hellen und geräumigen Innenraum und ebenfalls viel Platz für Gepäck. Äußerlich wurde der 250 GTE bis zum Ende der Produktion 1963 im Laufe von drei Serien und 954 gebauter Exemplare nur wenig verändert.

    Chassisnummer 2961 verließ die Fabrik in grigio argento mit beigem Leder am 3. November 1961 mit Richtung des Ferrari-Händlers Fontanella in Turin. Von dort wurde es im August nach Frankreich exportiert und zugelassen. In den Unterlagen zu diesem Wagen existieren Briefe der Fabrik aus dem Anfang der 70er Jahre an den einen Besitzer namens Patrick Rojewski.

    Der nächste Besitzer, Bernard Nguyen, übernahm den Wagen, der weiterhin in Frankreich verblieb, im April 1974. Bis heute hat dieser optisch unrestaurierte 250 GTE in erstaunlich gutem und originalem Zustand überlebt. Er wurde im April 2015 vom heutigen Besitzer und Einlieferer erworben, der eine technische Überholung anordnete, worüber alle Belege in den Unterlagen zu finden sind. Chassisnummer 2961 wurde anschließend in einem Artikel im französischen Fachmagazin GT Italia gewürdigt.

    Dieser durchwegs wunderschön erhaltene Wagen ist ein fantastisches Exemplar seiner Art. Es wartet nur darauf, ausgefahren zu werden, wie es seine Macher vorgesehen hatten.

    Suggested lots

    RM | AUCTIONS

    Auburn Fall

    NOW INVITING CONSIGNMENTS
    3 - 5 September 2020

    RM | AUCTIONS

    Hershey

    CONSIGNMENTS INVITED THROUGH 2 SEPTEMBER
    8 - 9 October 2020