Lot Number
267
language

1970 Ferrari Dino 246 GT by Scaglietti

€200.000 - €300.000

Offered without reserve

RM | Sotheby's - ESSEN 11 - 12 APRIL 2019 - Offered on Friday


Chassis No.
00840
  • Recent, bare-metal restoration
  • Finished in its striking original colour of Blu Sera Metallizato
  • Properly sorted and ready to be enjoyed

Intended as the debut model of a ‘junior’ Ferrari range upon its unveiling at the 1967 Turin Motor Show, the Dino 246 GT’s predecessor, the 206 GT, boasted a lightweight, mid-engine chassis with a transversely mounted 2.0-litre, all-alloy four-cam V-6 engine, making it capable of 160 bhp and a top speed of 235 km/h. Curvaceous, aerodynamic aluminium coachwork by Pininfarina and a name honouring Enzo Ferrari’s late son, Alfredino, completed the package.

The Dino 246 GT, introduced in 1969, was built on a slightly longer wheelbase, employing steel for the bodyshell and cast iron for the engine block. A new, more powerful 2.4-litre V-6 engine produced 195 bhp at 7,600 rpm and propelled the 246 GT to just under 242 km/h. Coupled with its ability to outperform even Ferrari’s twelve-cylinder supercars on twisty roads, made it the benchmark sportscar of its time and a coveted car by enthusiasts today.

This superb example was sold new in June of 1970 by Italcar in Turin, Italy. In 1975, it was shipped to Australia. There it was changed from its original LHD configuration to RHD in order to drive legally on the roads of that country. The Dino remained in Australia until November 1998 when it was exported to the UK, acquiring the registration ANM 275H in Great Britain. In 2002 the Dino was issued a new personalized registration of DAJ 12. In 2007 it was passed to a Belgium dealer, then to a German dealer and then to a private German collector in 2010. At some point, the car was repainted red and was converted back to LHD, although the exact date of the conversion is not known. The Dino’s current owner acquired the car in 2013 through a Dutch dealer.

The Dino was treated to a high-quality restoration that included stripping the car’s body to bare metal and painting it back to Blu Sera Metallizato, just as it left the factory. According to its current owner, this stunning 1970 Dino 246 GT is properly sorted, ready to be enjoyed and an absolute pleasure to drive.


• Kürzlich durchgeführte „Bare Metal“ Restaurierung

• Dargestellt in herrlichem blu sera metallizzato

• Technisch in sehr gutem Zustand – bereit gefahren zu werden

Bei seinem Debut auf dem Turiner Automobilsalon 1967 war der Vorgänger des 246 GT, der 206 GT, als Einstiegsmodell für eine neue Marke unterhalb Ferrari gedacht. Er hatte ein leichtes Mittelmotorchassis mit einem quer eingebauten 2-Liter Vollaluminium-V6 mit vier Nockenwellen und 160 PS Leistung, der eine Spitze von 235 km/h ermöglichte. Die kurvenreiche Außenhaut aus Aluminium war von Pininfarina gezeichnet worden, während der Name an Enzo Ferraris verstorbenen Sohn Alfredino erinnern sollte.

Der 1969 vorgestellte Nachfolger 246 GT hatte einen etwas längeren Radstand, eine Karosserie aus Stahl und einen Motorblock aus Guss. Der neue stärkere 2,4 Liter V6 brachte es nun auf eine Leistung von 198 PS bei 7.600/min, die dem 246 GT eine Höchstgeschwindigkeit von 242 km/h verliehen. Dass der 246 GT auf kurvenreichen Landstraßen selbst Ferraris Zwölfzylindermodellen davonfahren konnte, machte ihn zur Messlatte zeitgenössischer Sportwagen und zu einem sehr gefragten Automobil.

Dieses wunderbare Exemplar wurde im Juni 1970 neu bei Italcar in Turin verkauft. 1975 ging es den langen Weg nach Australien, wo es aufgrund der damals dort gültigen Vorschriften von Linkslenkung auf Rechtlenkung umgebaut wurde. Der Dino blieb bis zum November 1998 in Australien, als er nach Großbritannien exportiert und dort mit dem Kennzeihen ANM 275H zugelassen wurde. 2002 bekam der Dino ein neues, privates Kennzeichen: DAJ 12. 2007 ging er an einen Händler in Belgien, dann an einen in Deutschland und 2010 schließlich in private Hände zu einem deutschen Sammler. Um die Zeit herum wurde er rot lackiert und zurück auf die originale Linkslenkung umgebaut, doch der genaue Zeitpunkt des Umbaus ist nicht bekannt. Der heutige Besitzer erstand den Dino 2013 bei einem holländischen Händler.

Der Dino wurde einer qualitativ hochwertigen Restaurierung unterzogen, bei der die Karosserie zurück zum originalen blu sera metallizzato lackiert wurde wie im Neuzustand. Nach Angaben des heutigen Besitzers befindet sich dieser atemberaubende Dino 246 GT technisch in einem sehr guten Zustand. Ein absoluter Genuss!



Suggested lots

29 - 30 March 2019

Fort Lauderdale

Greater Fort Lauderdale/Broward County Convention Center, Fort Lauderdale, Florida

RM | AUCTIONS

11 - 12 April 2019

Essen

Messe Essen, Essen, Germany

RM | SOTHEBY'S