language

1973 Porsche 911 Carrera RS 2.7 Touring

€450,000 - €550,000

RM | Sotheby's - ESSEN 11 - 12 APRIL 2019 - Offered on Friday


Chassis No.
Engine No.
Gearbox No.
9113601296
6631262
7831262
  • An Italian-delivery car, with its original engine and gearbox
  • Desirable Grand Prix White with blue highlights
  • Widely considered to be the quintessential driver’s 911

When in 1972 the FIA effectively pushed the fearsome, Le Mans-winning Porsche 917 prototypes off the stage by limiting engine displacement to 3.0 litres, the company had to fall back on its bread-and-butter production cars to compete in the World Championship of Makes. The 2.4-liter 911 S was not deemed strong enough for competition, so Porsche decided to upgrade it with a 2.7-liter engine, with larger wheels and other modifications to match. Those included flared rear quarter-panels and an intriguing rear spoiler that became known as the ‘ducktail’. This device had been proven in wind-tunnel and track testing to greatly reduce the rear-end lift generated by the 911’s slightly recessed rear window.

The new model, branded the Carrera RS, was duly homologated with the construction of 500 examples to meet the new class rules. These would serve as the basis for even more potent versions as the ferocious Group 5 2.8- and 3.0-liter RSRs that would come to dominate GT racing, especially in the U.S. The new RS 2.7 was introduced at the 1972 Paris Auto Salon to rave reviews, and the first 500 cars quickly sold out (and remain highly sought after still). Despite the Sales department’s reluctance to approve a second production run, another group of 500 cars was built, and then a third run, in spite of the factory sharply increasing the retail price each time. Most of the second and third production runs were delivered as ‘Touring’ versions, retaining the interior trim and comfort features of the 911 S.

In total, 1,590 examples were built (including ‘Homologation’, or ‘H’ cars) and sold. Today, the 1973 911 Carrera RS 2.7 is one of the most coveted sports cars on the planet. Sold new to Italy with a Grand Prix white exterior and blue Carrera script over black leather, the car is currently fitted with the desirable Recaro sport seats. Presented today in excellent condition, this 2.7 RS Touring retains its original engine and gearbox and has covered just over 24,000 km throughout its life, which are believed to be original.

With the 2.7 RS, many enthusiasts believed that Porsche achieved perfection. Beautifully balanced in terms of both driving dynamics and design, the 2.7 RS today remains the quintessential model of the original 911 and over 45 years after its original introduction, it is still considered to be one of the best road-going Porsches ever built. Finished in its original colours and boasting its original engine and gearbox, this is a 2.7 RS to cherish.


• Erstauslieferung nach Italien

• Originalmotor und -getriebe

• Attraktives grandprixweiß mit blauen Streifen

• Für viele der klassische 911 zum Fahren

Nachdem die FIA den Le Mans-Gewinner Porsche 917 durch ihre Begrenzung auf drei Liter Hubraum im Endeffekt von weiteren Wettbewerben ausgeschlossen hatte, musste Porsche sich auf seine Brot-und-Butter-Fahrzeuge zurückbesinnen, um in der Markenmeisterschaft präsent zu bleiben. Der 2,4-Liter 911 S erschien nicht kräftig genug für eine Rennkarriere, also wurde er mit einem 2,7-Liter Motor, größeren Rädern und anderen Veränderungen aufgepeppt, wie z.B. den ausgestellten hinteren Kotflügeln und einem auffälligen Heckspoiler, der schnell den Namen „Entenbürzel“ weghatte. Bei ausgiebigen Tests im Windkanal hatte dieser sich als sehr hilfreich erwiesen, den Auftrieb an der Hinterachse zu reduzieren, der durch das leicht versenkte Heckfenster des 911 erzeugt wurde.

Vom neuen Carrera RS wurden die zur Homologation notwendigen 500 Einheiten gefertigt. Viele von ihnen bildeten die Basis für noch leistungsstärkere Versionen wie die wilden Gruppe 5 RSRs mit 2,8 Liter und 3 Liter Hubraum, die besonders die US-amerikanische Rennszene dominierten. Der neue RS 2.7 wurde 1972 auf dem Automobilsalon in Paris vorgestellt und von der Presse begeistert aufgenommen. Die ersten 500 Fahrzeugen waren schnell verkauft (und sind auch heute noch sehr gesucht). Und trotz des Widerstands der Verkaufsabteilung wurde eine zweite Serie mit nochmals 500 Fahrzeugen aufgelegt. Dann folgte eine dritte – und das alles obwohl bei jeder Neuauflage der Preis steil nach oben angepasst wurde. Die meisten der Exemplare aus der zweiten und dritten Tranche waren sogenannte „Touring“-Modelle mit Innenverkleidung und den Komfortattributen des 911 S.

Insgesamt wurden 1.590 Exemplare (einschließlich der Homologationsmodelle) gebaut und verkauft. Heute ist ein 1973er 911 Carrara RS 2.7 einer der meistgesuchten Sportwagen der Welt. Dieser hier angebotene Wagen wurde in grandprixweiss mit blauem Carrara-Streifen neu in Italien ausgeliefert. Im Innenraum in schwarzem Leder finden sich die attraktiven Recarositze. Dieser 2.7 RS Touring ist in exzellentem Zustand und verfügt über seinen originalen Motor und Getriebe und hat seit Auslieferung nur 24.000 km, was als korrekt angesehen wird.

Viele Leute glauben, der in punkto Fahrdynamik und Design wunderbar ausgewogene 2.7 RS sei Perfektion pur. Heute ist ein 2.7 RS der 911 schlechthin; und auch 45 Jahre nach seinem Erscheinen ist er für viele Fans einer der besten Straßensportwagen, die Porsche je gebaut hat. Diesen hochoriginalen 2.7 RS mit Originalmotor, -getriebe und -farbkombination kann man nicht hoch genug schätzen.

Suggested lots

RM | SOTHEBY'S

The Elkhart Collection

Elkhart, Indiana
23 - 24 October 2020

RM | SOTHEBY'S

Contemporary Art Evening Auction

Sotheby's , New York, NY
28 October 2020