Lot Number
274
language

2005 Ferrari Superamerica

Sold For €275.000

Inclusive of applicable buyer's fee.

RM | Sotheby's - ESSEN 11 - 12 APRIL 2019


Chassis No.
ZFFGT61B000144858
  • Recently serviced by Charles Pozzi
  • Italian-delivery example
  • One of only 559 Superamericas built

Beginning with the 1956 Ferrari 410, the Superamerica badge has stood for something out of the ordinary; exclusive automobiles for the wealthiest clients, featuring the best GT package that Maranello could offer, usually with a sprinkling of added engineering ingenuity. It is fair to say that Ferrari certainly did not dilute this formula when it revived the badge for the 575 Superamerica in 2005. Like its forebears, the modern Superamerica is no slouch; under the bonnet there is a lightly fettled version of the Tipo F133 V-12 engine from the 575 Maranello variant, producing 533 bhp at 7,250 rpm; 0–100 km/h takes just 4.2 seconds, and wind resistance will only overcome Italian horsepower at when the speedometer nudges 320 km/h.

All the while, ingenuity comes in the form of a Leonardo Fioravanti-designed ‘Revochromico’ pivoting glass roof that permits variable levels of light to enter the cabin, whilst also rotating 180 degrees on its axis with the press of a button, stowing flush to the rear deck. It was the first roof of its kind fitted to a production car and under Pininfarina’s careful guidance, its incorporation of the roof into the 575M bodyshell is breathtakingly elegant.

This Superamerica was delivered to its first owner in Italy in June 2005. The same gentleman owned the car for 11 years, during which he covered 23,000 km. In that time the car was serviced by Ferrari-approved dealerships in 2007, 2009 and 2015. The next registered owner acquired the car in March 2016 and has used it sparingly since, covering just over 1,000 km. Its most recent service was carried out at marque specialist Charles Pozzi in August 2018, and it is now offered for sale showing less than 24,500 km on the odometer.

Fittingly, the car is specified with Rosso Corsa paintwork over Nero interior. It presents beautifully with modular 19-in. wheels and discreet options that set it apart: a rosso tachometer, extended leather dashboard, Daytona-style seats and a carbon fibre trimmed instrument cluster.

There are few finer or more exclusive ways to cover ground than in the driver’s seat of front-engined V-12 Ferrari, whether that be attacking a twisting back road or devouring an Autoroute. Revered for its supreme all-round capability, this 575 Superamerica provides all this with the added thrill of open-air motoring. A true modern classic.


• Vor kurzem bei Charles Pozzi gewartet

• Erstauslieferung in Italien

• Einer von nur 559 Superamericas

Seit dem 410 von 1956 stand die Bezeichnung Superamerica bei Ferrari immer für etwas Besonderes. Für etwas Exclusives für die reichsten Kunden, für Maranellos bestes GT Package – und meistens verbunden mit einem Spritzer Einfallsreichtum. Man kann ohne weiteres sagen, dass Ferrari im Jahr 2005 mit dem neuen 575 Superamerica dem Namen vollends gerecht geworden ist. Wie seine Vorgänger kann sich der moderne Superamerica ohne Zweifel sehen lassen: der leicht veränderte Tipo F133 V12 aus dem 575 Maranello leistet bei 7.250/min 540 PS. Das reicht für einen Sprint von 0 auf 100 km/h in 4,2 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von knapp 320 km/h.

Für den Einfallsreichtum bei diesem Superamerica sorgt das von Leonardo Fioravanti entworfene drehbare Glasdach ‘Revochromico’, das unterschiedlich viel Licht in den Innenraum durchlässt und sich auf Knopfdruck um 180 Grad drehen und flächig auf dem Heck des Fahrzeugs ablegen lässt. Pininfarina gelang die Einbettung dieses ersten Dachs dieser Art in einem Serienfahrzeug in das Gesamtdesign sehr gut.

Dieser Superamerica wurde im Juni an seinen ersten Besitzer in Italien ausgeliefert, der ihn 11 Jahre behielt und damit 23.000 km abspulte. Während dieser Zeit wurde der 575 2007, 2009 und 2015 bei autorisierten Ferrari Händlern gewartet. Der nächste eingetragene Besitzer kaufte den Wagen im März 2016 und hat ihn seitdem nur etwas mehr als 1000 km bewegt. Der letzte Service wurde im August 2018 bei Charles Pozzi durchgeführt. Der Wagen steht nun mit etwas mehr als 24.500 gefahrenen Kilometern zum Verkauf.

Die Farbkombination in Rosso Corsa mit Interieur Nero passt sehr gut zu diesem äußerst seltenen Ferrari. Dazu kommen 19-Zoll-Felgen und dezente Extras wie ein Drehzahlmesser in rosso, zusätzliche Armaturenbrettbelederung, Sitze im Daytona-Stil und reichlich Karbon bei der Armaturenbrettgestaltung.

Eleganter und exklusiver kann man sich kaum fortbewegen als im Fahrersitz dieses V12 Ferrari mit Frontmotor, egal ob auf der Rennstrecke oder der Autobahn. Der für seine Fähigkeiten als Allrounder bewunderte 575 Superamerica bietet alles das und dazu den Thrill des Offenfahrens. Ein echter moderner Klassiker.



Suggested lots

25 May 2019

Villa Erba

Villa Erba, Cernobbio (Como), Italy

RM | SOTHEBY'S

29 May - 1 June 2019

Auburn Spring

Auburn Auction Park, Auburn, Indiana

RM | AUCTIONS