Lot Number
255
language

1975 Lancia Stratos HF Stradale by Bertone

€480.000 - €520.000

RM | Sotheby's - ESSEN 11 - 12 APRIL 2019 - Offered on Friday


Chassis No.
829AR0 001832
  • The 323rd of roughly 492 examples produced
  • Three owners and 11,800 km from new
  • A preserved example in remarkably original condition, amongst the very best in existence
  • Accompanied by its original libretto, owner’s manual, tool kit and jack

The legendary Lancia Stratos HF is the ultimate rally icon of the Group 4 era. It changed the face of international rally as the first purpose-built rally car in an age of modified production cars. Rather than build the 1,000 units needed to qualify for Group 3, and only afterwards apply the allowable Group 4 modifications, Lancia committed to building the 500 examples required for Group 4 homologation as a thinly disguised rally car for the street.

The ‘Stratos HF’ (‘HF’ for ‘High Fidelity’) was developed as a collaboration between Lancia and Bertone. Designed by Marcello Gandini, the car was introduced in November 1971 at the Turin Motor Show. The Stratos was built with a central steel monocoque, with steel front frame legs and box-section rear subframe, carrying lightweight glass fibre doors and hinged ‘clamshells’ at front and rear. The car was powered by a mid-mounted, transverse 2.4-litre Ferrari Dino V-6 that Enzo Ferrari only reluctantly agreed to supply, fearing the new car would overshadow his own Dino 246.

Stratos body shells were built by Bertone at its Grugliasco Works, and then shipped to Lancia for final assembly at Via San Paolo. Homologation for Group 4 required that 500 examples be built within a 24-month period. In practical terms, this did not require 500 completed cars, but rather enough chassis and components to complete that number. Production began on 1 July 1972, and only 183 examples were completed by the end of 1974. However, the FIA determined that enough components and completed body shells existed to confirm Group 4 homologation on 1 October 1974. Body production and final assembly would continue through 1975, and although there is some uncertainty, the best estimate is that Lancia eventually completed 492 examples.

The Stratos HF made its competition debut in November 1972 on the Tour de Corse, running as a prototype, and saw its first successes the following year, with wins on the Tour de France and the Firestone Rally, and a 2nd place at the Targa Florio. With its diminutive size, extraordinary agility and powerful V-6, the Stratos quickly established itself as a dominant force in rally, winning the WRC championship three years in a row, 1974–1976, and firmly established itself as a legend by continuing to win in private hands as late as 1981.

Lancia’s production records coordinate chassis no. 829AR0 001832 with Bertone body no. 397 and confirm the original colours of Azzurro with “Sereno” carpets, black Alcantara seating surfaces, black seat shells and dashboard and black flocked door panels. Body no. 397 left Bertone’s Grugliasco Works on 21 October 1974, and Lancia completed assembly about 12 weeks later, on 9 January 1975.

Chassis no. 829AR0 001832 was sold to Guido Bignardi of Palermo, first registered PA 421048 on 21 February 1975. Remarkably, Bignardi kept the car for 30 years before selling it to Carlo Pungetti of Bologna on 20 March 2005. Pungetti retained the car for 10 years, when it was purchased by the current owner.

It has never been restored, remains original throughout and appears as-delivered without the optional roof spoiler and roof-mounted air deflector. The paint appears largely untouched, and the interior remains totally original, remarkably including undamaged seats, whose lightweight Alcantara facing is almost invariably seen frayed, if not replaced. The car comes with its original Italian libretto and owner’s manual.

A preserved survivor, this Stratos HF Stradale presents the opportunity to own one of the most original remaining examples of this rally legend.


• Nummer 323 von rund 492 jemals produzierten Exemplaren

• Drei Besitzer und nur 11.800 km Laufleistung

• Sehr gut erhalter HF Stradale in bemerkenswert originalem Zustand, einer der Besten

• Mit original italienischem Libretto, Betriebsanleitung, Werkzeugsatz und Wagenheber

Der legendäre Lancia Stratos HF ist der ultimative Rallyewagen der Gruppe 4-Ära. Er steht für eine grundlegende Veränderung der Rallyeszene weg von modifizierten Serienfahrzeugen hin zu speziell für diesen Zweck aufgebaute Rallyeautos. Statt die Regularien der Gruppe 3 mit 1.000 hergestellten Exemplaren zu erfüllen und diese hinterher in Gruppe 4-Status umzubauen, hatte Lancia sich entschieden, von Anfang an die für die Homologation in der Gruppe 4 erforderlichen 500 Exemplare eines nur wenig geänderten Rallyefahrzeugs für die Straße zu bauen.

Der „Stratos HF“ ( für ‚High Fidelity‘) entstand in Zusammenarbeit von Lancia und Bertone. Der von Marcello Gandini entworfene HF wurde im November 1971 auf dem Automobilsalon in Turin der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Stratos verfügte über ein Monocoque mit Rahmenschenkel und kastenförmigem Hilfsrahmen aus Stahl, sowie Türen aus leichtem Glasfaser und vordere und hintere Karosseriehälften, die sich komplett aufklappen ließen. Angetrieben wurde der HF von einem quer eingebauten 2.4 Liter V6-Mittelmotor aus derm Ferrari Dino, den Enzo Ferrari nur sehr widerwillig bereitstgestellt hatte aus Furcht, der resultierende Renn-Stratos könnte seinen eigenen Dino 246 überflügeln.

Die Stratos-Karosserien entstanden im Bertone-Werk in Grugliasco und wurden dann zu Lancia in die Via San Paolo transportiert. Die Homologationsregularien für die Gruppe 4 sahen eine Produktion von mindestens 500 Fahrzeugen in einem Zeitraum von höchsten 24 Monaten vor. In der Realität wurden keine 500 fertigen Fahrzeuge verlangt, sonder nur genügend Chassis und Komponenten, um diese Zahl an Fahrzeugen bauen zu können. Die Produktion begann am 1. Juli 1972, und Ende 1974 waren erst 183 Exemplare fertiggestellt worden. Dennoch attestierte die FIA Lancia, dass genügend Komponenten und fertige Karosserien gebaut worden waren, um am 1. Oktober die Zulassung zur Gruppe 4 zuzuteilen. Bis 1975 wurden weitere Karosserien und komplette Fahrzeuge hergestellt; und obwohl über die genaue Zahl Unsicherheit herrscht, geht man im besten Falle von einer Gesamtzahl von 492 komplettierten Exemplaren aus.

Sein erstes Rennen absolvierte der Stratos im November 1972 mit der Tour de Corse, wo er als Prototyp eingesetzt wurde. Erste Siege kamen im darauffolgenden Jahr mit Gewinnen in der Tour de France und der Firestone Rallye, sowie einem zweiten Platz bei der Targa Florio. Mit seiner kleinen Größe, der außergewöhnlichen Agilität und dem kräftigen V6 etablierte sich der HF schnell als die dominante Kraft in der Rallyeszene. Er gewann die WRC Rallyeweltmeisterschaft dreimal hintereinander von 1974 bis 1976. Endgültig zur Legende machten ihn die anhaltenden Siege in den Handen von Privatteams bis 1981.

Lancias Produktionsunterlagen bringen 829AR0 001832 mit Bertone-Karosserie 397 in Verbindung. Sie bestätigen ferner die Originalfarben azzurro mit Teppichen in „sereno“ und schwarzen Alcantarasitzen, einem schwarzen Armaturenbrett und schwarz beflockten Türtafeln. Karosserie Nr. 397 verließ das Bertone-Werk in Grugliasco am 21. Oktober 1974. Lancia gab das fertige Fahrzeug zwölf Wochen später frei, am 9. Januar 1975. Chassis Nummer 829AR0 001832 wurde am 21. Januar 1975 auf Guido Bignardi aus Palermo mit der italienischen Nummer PA 421048 zugelassen. Bemerkenswerterweise behielt Bignardi den Wagen 30 Jahre, bis er ihn am 20. März 2005 an Carlo Pungetti aus Bologna verkaufte. Pungetti wiederum behielt ihn weitere zehn Jahre, bis ihn der heutige Besitzer erwarb.

Dieser HF Stradale wurde nie restauriert, ist durch und durch original und präsentiert sich im Auslieferungszustand ohne den optionalen Dachspoiler oder den den auf dem Dach montierten Windabweiser. Der Lack erscheint nahezu unberührt, und der Innenraum ist noch immer komplett original. Die Sitze sind bemerkenswert unbeschädigt, während bei anderen Fahrzeugen das leichte Alcantaramaterial fast immer ausgefranst ist oder schon einmal ersetzt wurde. Zum Fahrzeug gehören das original italienische Libretto und die Betriebsanleitung.

Dieses wunderbar erhaltene Exemplar eines HF Stradale ist eine wunderbare Gelegenheit, eines der originalsten überlebenden Exemplare dieser Rallye-Legende zu erwerben.



Suggested lots

29 - 30 March 2019

Fort Lauderdale

Greater Fort Lauderdale/Broward County Convention Center, Fort Lauderdale, Florida

RM | AUCTIONS

11 - 12 April 2019

Essen

Messe Essen, Essen, Germany

RM | SOTHEBY'S