language

1998 Aston Martin Vantage 'V600'

RM | Sotheby's - ESSEN 24 - 27 JUNE 2020


Chassis No.
Engine No.
SCFDAM2S5XBR70219
590/R/70219/M
  • Single ownership from new
  • Underwent powerful V600 factory upgrades in 1999; one of as few as 81 examples updated as such
  • Modestly used example estimated to have accrued no more than 18,000 km
  • Documented with service and modification invoices
  • All original paint and interior upholstery

At the 1988 Birmingham Motor Show, Aston Martin finally introduced the replacement for its long-running V8 model. The new Virage featured all-aluminium coachwork with radically different styling and was powered by a further development of the V580 V-8 engine configuration. Despite the introduction of the new DB7 ten years later, the Virage Vantage remained the company’s flagship model, and the factory then began offering an upgrade program dubbed the V600. Utilising twin Eaton M90 superchargers and upgraded cooling, the tuned V600 engine could develop a whopping 600 hp and 600 foot-pounds of torque—nearly unmatched power capabilities for the era. The revised engine catapulted the Virage to 60 mph in 4.2 seconds with a top speed of 200 mph. Corresponding features of the upgrade pack included the addition of ventilated AP Racing brakes with six-piston callipers, Eibach springs and Koni dampers for the suspension, a stiffer anti-roll bar, five-spoke Dymag wheels mounted with Goodyear Eagle GSD tyres, and new V600 badging. Enthusiasts estimate as few as 81 Virage examples ultimately received the V600 upgrade, and the potent model remains a benchmark of the marque’s late 20th-century performance capabilities.

Finished in Orkney Gray paint and trimmed with a charcoal leather interior, this beautiful Virage Vantage was sold new to a German owner who retains possession to this day. The one-owner car was first registered in November 1998, and five months later it was returned to the factory in Newport-Pagnell to undergo the V600 upgrade. Further modifications included adjustments to the chassis, installation of a sport exhaust system, and the addition of a Nardi steering wheel. In May 1999 the Aston Martin returned to the factory for additional work that included installing a Tremec six-speed manual gearbox and a change of the speedometer. Though the factory reset the odometer on this occasion, the consignor estimates the minimally used car has accrued no more than 18,000 km. Continuing to receive bespoke attention at Newport-Pagnell, the Vantage was again modified in 2007 with new Vanquish-specification sport seats, as well as receiving service and maintenance as needed.

Documented with numerous service invoices and a history from the consignor, this fabulous one-owner Virage Vantage is a fastidiously maintained and modestly used example of the rare V600. It would make a fantastic addition to any marque collection, ideal for presentation at supercar displays and regional concours d’elegance.

  • Aus erster Hand
  • Als eines von nur 81 Exemplaren 1999umgerüstet auf leistungsstarke V600-Spezifikation
  • Mit 18.000 Gesamtlaufleistung nur wenig gefahren
  • Dokumentiert mit Belegen zu Wartung und Umrüstung
  • Originallackierung und -innenraum
  • Auf dem Automobilsalon in Birmingham 1980 war es endlich soweit: Aston Martin stellte den langerwarteten Nachfolger des V8 vor. Der neue Virage hatte eine Karosserie komplett aus Aluminium und ein radikal anderes Design als sein Vorgänger und als Antrieb eine Weiterentwicklung des V580 V8. Und trotz der Einführung des DB7 zehn Jahre später blieb der Virage weiterhin das Flaggschiff der Marke, als das Unternehmen eine Aufrüstung namens V600 anbot. Mit zwei Eaton M90 Kompressoren und verbesserter Kühlung leistete dieser getunte V600 erstaunliche 600 PS und satte 813 Nm Drehmoment. Werte an die zu jener Zeit so gut wie niemand herankam. Der angepasste Motor katapultierte den Virage in 4,2 Sekunden auf 96 km/h und ermöglichte eine Höchstgeschwindigkeit von 200 mph (320 km/h). Zum neuen Motorenpaket gab es auch belüftete Scheibenbremsen mit Sechsfachstempeln von AP Racing, Federn von Eibach und Dämpfer von Koni, steifere Stabis, Fünfspeichenfelgen von Dymag, Eagle GSD Reifen von Goodyear und natürlich eine entsprechende V600 Beschriftung. Liebhaber gehen von nicht mehr 81 solcher auf V600-Spezifikation umgerüsteter Virages aus, was dieses starke Modell zum Maßstab der Leistungsfähigkeit im 20. Jahrhundert macht.

    Dieses in orkney grey lackierte und mit einem Innenraum in charcoal gebaute Virage Vantage wurde neu in Deutschland an seinen ersten Besitzer ausgeliefert, der ihn noch heute sein Eigen nennt. Zugelassen im November 1998, kehrte dieser Virage nur fünf Monate später ins Werk nach Newport Pagnell zurück, um auf V600-Spezifikation umgerüstet zu werden. Zu den weiteren zu dem Zeitpunkt durchgeführten Modifikationen gehören Fahrwerksanpassungen sowie der Einbau einer Sportabgasanlage und eines Nardi-Lenkrads. Im Mai 1999 kehrte dieser Aston ein weiteres Mal ins Werk zurück, diesmal für den Einbau eines Sechsganghandschaltgetriebes von Tremec und einen neuen Tachometer. Zwar hatte das Werk zu dem Zeitpunkt das neue Instrument auf 0 gesetzt, doch gibt der Verkäufer eine insgesamt minimale Laufleistung von nicht mehr als 18.000 gefahrenen Kilometern an. Der weiterhin in Newport Pagnell gewartete Wagen erhielt 2007 neue Sportsitze nach Vanquish- Spezifikation sowie Wartung und Pflege.

    Zu den Unterlagen dieses penibel gewarteten und nur wenig genutzten Virage gehören eine umfangreiche Dokumentation mit Wartungsbelegen und Historie. Dieser wunderbare Virage Vantage ist ein Exemplar des sehr seltenen V600. Er würde eine wunderbare Ergänzung jeder Markensammlung darstellen, wie er sich auch hervorragend im Umfeld moderner Supersportwagen oder bei einem Concours d’Elegance machen würde.


    Suggested lots

    Auburn Spring

    EVENT CANCELED DUE TO COVID-19

    RM | AUCTIONS

    Monaco

    EVENT CANCELED DUE TO COVID-19

    RM | SOTHEBY'S