language

1961 Austin-Healey 3000 Mk II BN7

RM | Sotheby's - ESSEN 24 - 27 JUNE 2020


Chassis No.
Engine No.
H-BN7-L/16557
29E-RU-H/2964
  • Rare Mk II two-seater BN7 model with the desirable centre-change gearbox; one of 204 built as such
  • Fully matching numbers, including its original chassis, engine, gearbox, body, differential, and rear axle
  • Delivered new to Okinawa, Japan; later resided in California
  • Recently restored by specialists JME Healey at a cost of over £130,000
  • Desirable triple-carburettor example in Healey Blue and Ivory White over Blue leather

It is well documented that this particular model is the rarest of all the production Austin-Healeys, with only 355 Mk II BN7s produced between March 1961 and March 1962. This number was reduced further when, in November 1961, the much-improved centre-change gearbox was introduced, with which there were only 204 Mk II BN7s produced. This particular car is the 34th Mk II BN7s to be fitted with the centre-change gearbox.

This 3000 Mk II BN7 was built between 24 and 27 November 1961 and was the 185th Mk II BN7 produced. With the demand and sales for two-seater cars declining, only seven cars were built in this batch of BN7s. Three of this batch were for UK home market sales, two were shipped to Philadelphia, one to New York, and this car to Okinawa, Japan.

Dispatched on 11 December 1961 to Okinawa, the car remained there before being shipped to the United States later in its life. It is believed the car was delivered to a US serviceman based in Okinawa. The vehicle arrived in the UK in February 2018 having been imported from the United States, where it is understood to have spent most of its life in California, as that state’s dry climate helps explain the car’s outstanding condition prior to restoration.

JME Healey confirm that this car is a genuine factory two-seater, triple-carburettor example fitted with many original factory components, which is also confirmed by the accompanying BMIHT certificate. The chassis and body number plates are the originals as fitted by the factory in 1961 and in excellent condition for the age of the car. JME confirm the engine number plate to be original and fixed with its correct blind rivets. The chassis is the car’s original and is in superb condition. During the restoration process, new sill assemblies and floors were fitted along with boot boxes and a new boot floor.

The car retains all its original outer body panels as when it left the factory in November 1961. These include the original aluminium front and rear shrouds, steel front and rear wings, steel doors, steel boot, and steel bonnet. The front grille mouth is correct and matching the front shroud, and the cockpit mouldings match the original location holes in the rear shroud and boot. The body has excellent panel gaps, door fitment, swage, and cockpit moulding alignment.

The engine is correct and original to the vehicle, and the engine block is fitted with its original engine plate no. 29E-RU-H/2964. The engine has been fully rebuilt to factory specification. The original crankshaft, conrods, flywheel, and front pully have been fully balanced. The original cast-iron cylinder head has been fully converted to run on unleaded fuel. The engine is running the car’s original SU triple-carburettor setup and manifold system. The carbs have been fully rebuilt and the exhaust manifold Zircotec coated to reduce engine-bay running temperatures. The engine has been painted the correct colour of Healey engine green, and the layout of the engine and all auxiliary components are exactly as the car would have been in 1961. The engine and carbs were tuned and balanced on a rolling road.

The car retains its original gearbox, number 511, confirmed by the BMIHT certificate, along with the original rear axle, number 15184. The differential is original, and the aluminium nose casing is stamped with the numbers 11/43, confirming that the car was fitted with the correct overdrive 3.9:1 final drive rear-axle ratio.

All suspension components have been stripped, blasted, and powder coated. All components have been fully overhauled using all new bushes, bearings, and seals. The car remains on its original front and rear springs to retain the correct ride height and ride quality of the original car. The original steering box for the car was fully re-bushed and rebuilt. The entire brake system for the car was all replaced for new items, and all-new brake hydraulics were fitted for safety and reliability. The car is not fitted with a brake servo as original.

The interior has been retrimmed to exact Austin Healey 3000 Mk II patterns by JME’s in-house trimmer. The interior is full leather and includes the seats, dashboard, door cards, kick panels, and rear quarter panels. The spare-wheel cover and belt have been tailored to match and finished in Shadow blue. All carpets have been tailored to match the leather interior along with the hood and tonneau covers. The car is fitted with the original gold-faced instruments that arrived with the car prior to restoration, and these have been fully recommissioned and rebuilt. All gauges retain the correct numbers as fitted to the 3000 Mk II model. The car is supplied with two original Wilmot Breeden FP.677 keys as confirmed on the BMIHT certificate. These keys match the ignition key barrel and boot lock.

The car is supplied with the correct original 3000 Mk II toolkit and jack, along with the additional supplementary toolkit that was available for this model from BMC at the time.

Included with the car is an original Mk II sales brochure, original US dealer brochure, and the original driver’s handbook as issued to all 3000 Mk I and Mk II models. The AKD supplement which was issued to all new Austin Healey 3000 Mk II BN7s and BT7s in 1961 is supplied.

It was restored by leading marque specialist JME Healeys operating out of the original Donald Healey factory workshops in Warwick, and bills accompanying the car show the restoration costs totalled over £130,000 plus the purchase of the project car. It is supplied with a full photographic record of the restoration, a UK V5C registration document, BMIHT certificate, and documents log. With only 250 miles since completion, this is arguably the finest restored example of its kind.

  • Seltener Mk II BN7 Zweisitzer
  • Eines von nur 204 Exemplaren mit dem gesuchten Getriebe mit Zentralkulisse
  • „Matching numbers” rundum: Motor, Getriebe, Chassis, Karosserie, Differenzial und Hinterachse original
  • Erstauslieferung nach Okinawa in Japan, anschließender Verbleib in Kalifornien
  • Kürzlich für mehr als 130.000 britische Pfund bei britischem Spezialbetrieb JME Healey restauriert
  • Gesuchtes Exemplar mit drei Vergasern; lackiert in Healey blau und elfenbein mit blauem Leder
  • Ohne Zweifel ist dieses bestimmte Modell das seltenste alle Serienfahrzeuge von Austin Healey, wurden zwischen März 1961 und März 1962 doch nur 355 Einheiten so produziert. Diese Zahl wird noch weiter reduziert, wenn man die nach November 1961 gebauten Exemplare mit dem gesuchten Handschaltgetriebe mit der Zentralschaltkulisse herausrechnet, in dieser Form wurden nämlich nur ganze 204 MkII BN7 gebaut. Dieses hier angebotene Exemplar ist der 34. so gebaute MkII BN7.

    Dieser 3000 MkII BN7 wurde zwischen dem 24. und 27. November 1961 gebaut und war der 185. gebaute MkII BN7. Damals ging die Nachfrage nach reinen Zweisitzern zurück, und so wurden in dieser Charge von BN7 Fahrzeugen nur ganze sieben Exemplare als Zweisitzer gebaut. Drei davon wurden in Großbritannien verkauft, zwei gingen nach Philadelphia, einer nach New York, und ein einziger – eben dieser – ins japanische Okinawa.

    Am 11. Dezember 1961 wurde dieser Wagen nach Okinawa verschifft, und es wird vermutet, dass der Erstbesitzer ein in Okinawa stationierter Angehöriger der US-Streitkräfte war. Der Healey blieb in Japan, bis er später in die USA ging, anzunehmenderweise nach Kalifornien, wo das trockene Klima den besonders guten Zustand der Karosserie vor der Restaurierung erklären würde. Der Wagen kehrte im Februar 2018 aus den USA nach Großbritannien zurück.

    Die Markenexperten JME Healey aus dem britischen Warwick bestätigen, dass dieses Exemplar als Zweisitzer mit dem Dreivergasermotor und vielen besonderes Extras gebaut wurde, was ebenso aus dem Zertifikat des British Motor Industry Heritage Trust BMIHT hervorgeht. Die Datenschilder an Fahrwerk und Karosserie sind ebenfalls die original ab Werk verbauten und in exzellentem Zustand. JME bestätigt auch die Originalität des am Motor angebrachten Datenschilds und die Anbringung mit den korrekten Poppnieten. Das Fahrwerk des Fahrzeugs ist original und in hervorragendem Zustand. Während der Restaurierung wurden neue Schweller und ein neuer Boden eingezogen, ebenso neue Kofferraumboxen und ein neuer Boden im Kofferraum.

    Dieses Fahrzeug verfügt noch über seine originalen äußeren Karosseriebleche wie ab Werk im November 1961 ausgeliefert. Auch Frontend und Heckbereich sind original, wie auch Kotflügel, Kofferraumdeckel und Motorhaube aus Stahl. Die Karosserie verfügt über exzellente Spaltmaße und Passungen im Cockpit.

    Der nach Werksspezifikationen wiederaufgebaute Motor ist korrekt und original, und der Motorblock weist das originale Datenschild mit der Nummer 29E-RU-H/2964 auf. Kurbelwelle, Schwungrad und Riemenscheibe sind ebenfalls original und neu ausgewuchtet. Der originale Zylinderkopf wurde auf die Verwendung von bleifreiem Benzin ausgelegt. Original sind

    die komplett überholten Dreifachvergaser von SU sowie die Ansaugkrümmer, die zur Senkung der Temperaturen im Motorraum mit Zircotec überzogen wurden. Der Motor wurde in korrektem Healey grün lackiert, und der Motor und alle Anbauteile sind exakt so angeordnet, wie sie es bei Auslieferung 1961 waren. Motor und Vergaser wurden auf dem Prüfstand eingestellt.

    Dieser Healey verfügt auch über das Originalgetriebe, Nummer 511, was durch das Zertifikat der BMIHT bestätigt wird. Die Achse mit der Nummer 15184 entspricht ebenfalls dem Auslieferungsstand. Das Differenzial ist original, und die Stanzung in der Aluminiumnase ist mit der Nummer 11/43 ebenfalls korrekt. Das belegt, dass der Wagen über die für die Verwendung des Overdrive korrekte Hinterachsübersetzung von 3,9:1 verfügt.

    Alle Fahrwerkskomponenten wurden zerlegt, sandgestrahlt und pulverbeschichtet. Alle Komponenten wurden überholt und mit neuen Buchsen, Lagern und Dichtungen versehen. Die Federn vorn und hinten sind ebenfalls original, um die korrekte Bodenfreiheit des Originals beizubehalten. Das komplette Bremssystem wurde mit neuen Bauteilen ersetzt, wie auch die Hydraulikschläuche aus Gründen der Sicherheit rundum erneuert wurden. Wie ab Werk ist der Wagen auch heute nicht mit einem Bremskraftverstärker ausgestattet.

    Der Innenraum wurde mit dem korrekten Material nach genauen Vorgaben in JMEs eigener Sattlerei neu bezogen, Leder befindet sich auf den Sitzen, dem Armaturenbrett, den Türtafeln einschließlich der unteren Trittfläche sowie den hinteren Außenseiten. Die Reserveradabdeckung und der Gurt wurden der Umgebung angepasst und in shadow blue dargestellt. Alle Teppiche wurden genau an den Innenraum, das Leder, Dach und Tonneau angepasst. Die goldumrahmten Instrumente, die sich vor der Restaurierung im Auto befanden, wurden beibehalten und komplett überholt. Alle Anzeigen verfügen über die für einen 3000 MkII korrekten Nummern. Beim Fahrzeug befinden sich zwei originale Wilmot Breeden FP.677 Schlüssel, die Zündung und Kofferraumschloss betätigen, deren Echtheit ebenfalls von der BMIHT zertifiziert wurde.

    Zum Fahrzeug gehören die für den 3000 MkII korrekte Werkzeugrolle und Wagenheber sowie ein zusätzlicher Werkzeugsatz, der seinerzeit von BMC für genau dieses Modell angeboten wurde. Des Weiteren finden sich in den Unterlagen ein originaler Verkaufsprospekt des 3000 MkII, eine originale Händlerbroschüre sowie eine originale Betriebsanleitung, die für alle 3000 MkI und MkII Modelle ausgegeben wurde. Der AKD Zusatz für alle neuen 3000 MkII BN7 und BT7 Modelle aus dem Jahr 1961 ist ebenfalls vorhanden.

    Dieser Austin Healey wurde von den führenden Markenspezialisten JME Healey am Standort der ehemaligen Werkshallen von Donald Healey in Warwick restauriert. Rechnungen über die durchgeführten Arbeiten belegen Ausgaben von 130.000 britischen Pfund zusätzlich zum Preis des Fahrzeugs. Ebenso vorhanden sind eine komplette Fotodokumentation der Restaurierung, der britische Kraftfahrzeugbrief V5C, das Zertifikat der BMIHT sowie eine Übersicht aller Dokumente. Mit nur 250 Meilen Laufleistung seit Abschluss der Arbeiten gehört dieses Exemplar zu den besten seiner Art.


    Suggested lots

    Auburn Spring

    EVENT CANCELED DUE TO COVID-19

    RM | AUCTIONS

    Monaco

    EVENT CANCELED DUE TO COVID-19

    RM | SOTHEBY'S